fiindo revolutioniert den Investment-Prozess.

fiindo revolutioniert den Investment-Prozess.

Letzte Woche war in den Märkten trotz Thanksgiving einiges los. Die Woche startete mit der Entscheidung Joe Bidens, den FED Vorsitzenden Jerome Powell erneut zu nominieren. Die Märkte fassten diese Entscheidung positiv auf und vertrauten hierbei auf die Weiterführung der aktuellen Geldpolitik in den USA. Das positive Momentum hielt jedoch nicht und die Märkte schlossen bereits am Montag überwiegend negativ. 

Die Anleger entschieden sich trotz dessen am Mittwoch dazu die tieferen Kurse zum Kauf zu nutzen, bevor sie sich am Donnerstag zu Thanksgiving verabschiedeten. Am Donnerstag waren die Börsen geschlossen und vor Handelsbeginn am Freitag war der Dow Jones auf Wochensicht leicht im Plus, der NASDAQ 100 sowie der S&P 500 leicht negativ. Am Freitag schwappten dann die Sorgen rund um die Omikron-Variante auch in die USA.

Die geringe Liquidität an den Märkten sorgte zudem für zusätzliche Schwankung im Markt. Die Märkte waren am Freitag trotz eines leichten Aufschwungs zum Handelsschluss durchweg negativ. Am härtesten traf es die kleinen Unternehmen, welche einen erneuten Lockdown am stärksten fürchten.

Letzte Woche war in den Märkten trotz Thanksgiving einiges los. Die Woche startete mit der Entscheidung Joe Bidens, den FED Vorsitzenden Jerome Powell erneut zu nominieren. Die Märkte fassten diese Entscheidung positiv auf und vertrauten hierbei auf die Weiterführung der aktuellen Geldpolitik in den USA. Das positive Momentum hielt jedoch nicht und die Märkte schlossen bereits am Montag überwiegend negativ

fiindo revolutioniert den Investment-Prozess.

fiindo revolutioniert den Investment-Prozess.

Letzte Woche war in den Märkten trotz Thanksgiving einiges los. Die Woche startete mit der Entscheidung Joe Bidens, den FED Vorsitzenden Jerome Powell erneut zu nominieren. Die Märkte fassten diese Entscheidung positiv auf und vertrauten hierbei auf die Weiterführung der aktuellen Geldpolitik in den USA. Das positive Momentum hielt jedoch nicht und die Märkte schlossen bereits am Montag überwiegend negativ. 

Die Anleger entschieden sich trotz dessen am Mittwoch dazu die tieferen Kurse zum Kauf zu nutzen, bevor sie sich am Donnerstag zu Thanksgiving verabschiedeten. Am Donnerstag waren die Börsen geschlossen und vor Handelsbeginn am Freitag war der Dow Jones auf Wochensicht leicht im Plus, der NASDAQ 100 sowie der S&P 500 leicht negativ. Am Freitag schwappten dann die Sorgen rund um die Omikron-Variante auch in die USA.

Die geringe Liquidität an den Märkten sorgte zudem für zusätzliche Schwankung im Markt. Die Märkte waren am Freitag trotz eines leichten Aufschwungs zum Handelsschluss durchweg negativ. Am härtesten traf es die kleinen Unternehmen, welche einen erneuten Lockdown am stärksten fürchten.

Letzte Woche war in den Märkten trotz Thanksgiving einiges los. Die Woche startete mit der Entscheidung Joe Bidens, den FED Vorsitzenden Jerome Powell erneut zu nominieren. Die Märkte fassten diese Entscheidung positiv auf und vertrauten hierbei auf die Weiterführung der aktuellen Geldpolitik in den USA. Das positive Momentum hielt jedoch nicht und die Märkte schlossen bereits am Montag überwiegend negativ